Ambulant Betreutes Wohnen

Zielgruppen

Das betreute Wohnen richtet sich an Menschen, für die eine stationäre Hilfe nicht oder nicht mehr erforderlich ist. Patienten, die nicht oder noch nicht in der Lage sind, ihr Leben und ihren Alltag selbst zu gestalten und zu organisieren. Voraussetzung für die Suchthilfe in Fulda ist die Zugehörigkeit der Interessierten zum Landkreis Fulda. Zu unserer Zielgruppe gehören speziell ein Teil der suchtkranken Frauen und Männer, die das Methadonprogramm in Anspruch nehmen oder genommen haben.
Wen möchten wir ansprechen?
Suchtkranke Frauen und Männer des Methadon-Programms der ärztlichen Suchthilfe Fulda, die
Unterstützung wünschen, um eigenständig leben zu können.
Schwierigkeiten haben, ihren Alltag zu strukturieren.
abstinent leben möchten und Hilfe und Ermutigung brauchen.
bei einem Rückfall nicht alleine bleiben möchten.
in ihrer vertrauten Umgebung leben möchten, ohne zu vereinsamen.

Hilfeleistungen

Die konkreten Leistungen des betreuten Wohnens der Suchthilfe Fulda
orientieren sich am Wohl des Hilfesuchenden. Sie berücksichtigen die
jeweils individuell vom Patienten angestrebte Lebensweise.
Alle Ziele und Entscheidungen werden gemeinsam beschlossen.

Vorteile des betreuten Wohnens

Patienten bekommen Hilfe und Unterstützung von einer bekannten Person,
der des Betreuers, und leben in der eigenen, vertrauten Umgebung.

Der Betreuer unterstützt bei

Behördengängen
Fragen der Lebensplanung oder der Finanzen
Freizeitgestaltung, Interessen und Hobbies
Arbeitsplatzproblemen
der Gestaltung sozialer Beziehungen: Familie, Freunde, Partnerschaft


     Nähere Informationen:

     Anita Hofmann, Claudia Siering
     Dipl. Sozialpädagoginnen
     Heinrichstraße 60
     36043 Fulda

     Tel.: 0661-3801715
     Fax: 0661-3801714
     psb@suchthilfe-fulda.de
     www.suchthilfe-fulda.de